Xiaomi mi Band 2 Test

Xiaomi Mi Band 2 – Test – das günstige Fitness Armband

Suchst Du ein Fitness Armband mit vielfältigen Funktionen zu einem fairen Preis, dann könnte das Fitness Armband Xiaomi Mi Band 2* eine gute Wahl sein.

Bei diesem Armband handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Xiaomi Mi Band. Der Funktionsumfang wurde erweitert, neu ist der Pulsmesser. Das Fitness Armband hat ein schlichtes, aber ansprechendes Design und zeichnet sich durch eine Laufzeit von zwölf Tagen aus.

Das sind die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Wechselbares Silikonarmband
  • Einzeiliges, leicht ablesbares Display
  • USB-Adapter mit Laufzeit von zwölf Tagen
  • Optischer Pulsmesser
  • Geringes Gewicht
  • Vielfältige Benachrichtigungsfunktionen

Verarbeitung und Design

Das Xiaomi Mi Band 2 hat eine schlichtes, aber attraktives Design. Es ist zeitlos schön und kann von Damen und Herren gleichermaßen getragen werden.

Das Fitness Armband wird mit einem schwarzen Silikonarmband geliefert, das mit einer Stiftschließe in der Weite verstellbar ist. Das Verstellen und Schließen ist einfach.

Ein Schutzring sorgt dafür, dass man das Armband beim Sport nicht verliert. Das Armband kann in der Weite von 15,2 bis zu 20,5 Zentimeter verstellt werden. Es ist etwa einen Zentimeter breit und hat ein geringes Gewicht von knapp 19 Gramm.

Am Arm macht sich dieses Armband kaum bemerkbar. Die Verarbeitung ist hervorragend.

Das Xiaomi Mi Band 2 besteht aus dem eigentlichen Armband und dem Fitness-Tracker mit den Funktionen. Der Wechsel des Armbandes ist einfach. Die Einheit muss nur in das Armband hineingedrückt werden.

Das Monochrom-Display hat eine Größe von 0,4 Zoll. Das Armband begeistert mit einem flachen Gehäuse. Möchten man den Fitnesstracker passend zum Outfit optisch aufwerten, kann man farbige Silikonbänder verwenden.

Das Fitness Armband wird mit einem Ladekabel geliefert, das über einen Xiaomi-Stecker zum Anschließen der Einheit sowie über einen USB-Anschluss zum Aufladen über den PC verfügt.

Das Silikonarmband ist haltbar, stabil und anschmiegsam. Es ist nicht nur spritzwassergeschützt, sondern wasserdicht. Zusätzlich ist es staubdicht.

Es erfüllt die Anforderungen der Schutzklasse IP67. Man kann damit maximal über einen Zeitraum von 30 Minuten bis zu einem Meter tief ins Wasser tauchen.

Funktion und Verarbeitung

Suchst Du nach einem Fitness Armband, den man nicht bereits nach kurzer Zeit wieder aufladen muss, könnte Dich das Fitnessarmband Xiaomi Mi Band 2 überzeugen.

Ist der Akku über den USB-Adapter vollständig aufgeladen, hat er eine Laufzeit von zwölf Tagen.

Der Hersteller gibt die Laufzeit des Akkus mit 20 Tagen an. Realistischer ist jedoch eine Laufzeit von zwölf Tagen.

Die Laufzeit hängt von den sportlichen Aktivitäten ab. Ist man sehr aktiv und absolvieren man längere Sporteinheiten, ist eine kürzere Laufzeit realistischer.

Möchte man das Armband laden, muss man den Fitnesstracker aus dem Armband nehmen und an den USB-Tracker anschließen. Die Ladepins befinden sich an der Seite des Fitnesstrackers.

xiaomi mi band 2

Die Kapazität des Akkus liegt bei 70 mAh. In höchstens zwei Stunden ist der Akku komplett geladen.

Das Fitnessarmband verfügt über ein OLED-Display mit einer einzeiligen Anzeige.

Der Tracker ist mit einem Beschleunigungssensor und einem Herzfrequenzsensor mit zwei LEDs ausgestattet.

Das Monochrom-Display kann per Touch bedient werden. Unterhalb des Displays befindet sich ein Touch-Button, der einfach durch Tippen bedient werden kann.

Zusammen mit der Mi Fit App kann das Armband mit Smartphones mit Android 4.4 oder höher und mit iOS 7 oder höher verwendet werden.

Die Kopplung des Armbands mit dem Smartphone ist mit Bluetooth in der Version 4.0 möglich.

Hast Du ein Smartphone mit Windows Phone, muss Du auf den Fitnesstracker Xiaomi Mi Band 2 nicht verzichten, da man ihn zusammen mit der App Bind My Band von einem Dritthersteller verwenden kann. Die App ermöglicht Einstellungen, welche Werte auf dem Display angezeigt werden sollen.

Die Grundausstattung umfasst die Funktionen

  • Schrittzähler
  • Distanzanzeige
  • Kalorienverbrauch
  • Inaktivitätswarnung.

Der Schrittzähler zeigt an, wie viele Schritte man in Echtzeit absolviert. Die Anzeige der Schritte erscheint durch Tippen auf den Touch-Button. Zusätzlich wird angezeigt, welche Distanz man zurückgelegt hat.

Nicht nur die Zahl der Schritte, sondern auch die Schrittlänge wird gemessen, um die zurückgelegte Distanz zu ermitteln. Bei den Schritten wird automatisch zwischen den Funktionen Laufen und Gehen unterschieden.

Das Display zeigt an, wie viele Kalorien man verbraucht. Die Ermittlung des Kalorienverbrauchs erfolgt anhand der Aktivitäten. Nicht nur die Schritte, sondern auch weitere Aktivitäten werden dabei berücksichtigt.

Mit dem Fitnessarmband kann man sich seine eigenen Ziele setzen. Man kann ein eigenes Profil erstellen und als Tagesziel 8.000 bis 10.000 Schritte festlegen. Als Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO ist ein Tagesziel von10.000 Schritten voreingestellt.

Nach der Synchronisation mit dem Smartphone kann man sehen, wie nahe man seinem Tagesziel bereits gekommen sind. Hat man die erforderlichen Aktivitäten absolviert und sein Ziel erreicht, bekommt man eine Meldung per Vibration. Auf dem Display erscheint ein Fähnchen.

Ist es gelungen, über mehrere Tage in Folge sein Tagesziel zu erreichen und konnte an persönliche Rekorde aufstellen, erscheint im Display ein Pokal. Über Social Media kann man seine persönlichen Erfolge teilen.

Um sein Ziel zu erreichen, kann man eine Inaktivitätswarnung einstellen. Man erhält, wenn man eine Stunde lang nicht aktiv ist, eine Meldung per Vibration. Ein Männchen erscheint auf dem Display.

Wird man danach nicht aktiv, erhält man diese Meldung nach einer weiteren Stunde erneut. Für die Anzeige seiner Aktivitäten und die Inaktivitätswarnung kann man die Startzeit und Endzeit einstellen.

Möchte man nicht gestört werden, da man beispielsweise gerade arbeiten oder ausruhen möchte, kann man einen Nicht-Stören-Modus einstellen.

Zusätzlich zu den Schritten, die für die Ermittlung des Kalorienverbrauchs und das Erreichen seines Ziels relevant sind, kann über die App eine Verhaltenserkennung aktiviert werden. Dazu muss man zusätzliche Tätigkeiten manuell auswählen, beispielsweise Zähneputzen oder Busfahren.

Um seinen Ziel näherzukommen und abzunehmen, kann man mit dem Fitnesstracker seine Gewichtsabnahme verfolgen. Dazu muss man zuvor sein Gewicht manuell mit der Waage ermitteln und dann über die App eintippen. Eine Kurve zeigt an, wie sich das Gewicht verändert.

Auf dem Display erscheinen verschiedene Meldungen über die Schritte, über die Distanz und über die verbrauchten Kalorien. Detaillierte Auswertungen erhält man via App auf seinem Smartphone.

xiaomi mi band 2 einrichten

Extras

Das Xiaomi Mi Band 2 bringt zusätzlich zu den Grundfunktionen einige Extras als Messungen und Anzeigen mit:

  • Pulsmessung
  • Schlafanalyse
  • Benachrichtigungen
  • Wecker

Das Xiaomi Mi Band 2 ermöglicht die Pulsmessung über einen optischen Pulssensor. Ein Smartphone ist für die Pulsmessung im Gegensatz zum Vorgänger nicht erforderlich.

Ein Herzfrequenzmesser auf der Unterseite des Trackers misst den Puls. Die Anzeige erfolgt über das Display, nachdem man mehrmals den Touch-Button betätigt hat.

Der Puls wird nach ca. fünf Sekunden angezeigt. Bei einem Lauf, den man über die App starten kann, erfolgt die Pulsmessung automatisch.

Die gemessenen Pulswerte während des Trainings werden in einer Kurve angezeigt. Zusätzlich wird der höchste Wert, der ermittelt wurde, als Zahl angezeigt.

Verwendet man das Fitnessarmband beim Training zusammen mit dem Smartphone über Bluetooth, erhält man eine Meldung, wenn die Herzfrequenz einen bestimmten Wert überschreitet oder das Lauftempo unter einen bestimmten Wert sinkt.

Das Band vibriert und der geringere Wert des Tempos wird auf dem Display des Armbands angezeigt. Dazu muss man vor dem Training einstellen, ob man geht oder läuft.

Die manuelle Pulsmessung kann man bei Aktivitäten und in Ruhe vornehmen, um seinen Puls immer unter Kontrolle zu behalten. Möchte man die Ergebnisse seiner Pulsmessungen vergleichen, ist das über die App möglich.

Dort werden die Pulswerte nach Datum und Uhrzeit tabellarisch angezeigt. Konnte eine Messung nicht durchgeführt werden, erscheint auf dem Display des Fitnessarmbandes ein „x“.

Mit dem Xiaomi Mi Band 2 kann man eine Schlafanalyse durchführen.

Das Armband ist mit einem Herzfrequenz-Schlafassistenten ausgestattet, der permanent Daten vom Puls empfängt.

Möchten man die Daten über seinen Schlaf auswerten, muss man das Armband mit dem Smartphone synchronisieren. In der App kann man auch eine Benachrichtigung aktivieren, die einen darauf hinweist, wenn die Daten synchronisiert wurden und angesehen werden können.

Über die App werden die Stunden in tiefem und in leichtem Schlaf angezeigt.

Zusätzlich werden die Wachzeit in Minuten sowie die Einschlafzeit und die Aufwachzeit angezeigt. Die App liefert in einem Säulendiagramm einen Überblick über die Phasen des Schlafs.

Streicht man mit dem Finger über dieses Diagramm, wird in Minuten angezeigt, wann die Schlafphasen begonnen und geendet haben.

Die verschiedenen Benachrichtigungen, die das Xiaomi Mi Band 2* bietet begeistern, wenn man nie den Überblick verlieren möchten.

In dem Fitnesstracker sind Lagesensoren integriert. Hält man das Armband in Richtung seines Gesichts, wird die Uhrzeit automatisch angezeigt.

Das Armband informiert einen während des Trainings über Anrufe und Nachrichten, die auf dem Smartphone eingegangen sind.

Die Benachrichtigungen erfolgen über Vibrationen am Handgelenk und ein Symbol auf dem Display. Es ist jedoch nicht erkennbar, von wem der Anruf oder die Nachricht stammt.

Für Benachrichtigungen per WhatsApp oder Telegram erfolgt eine Benachrichtigung mit einem Brand-Symbol. Bei Benachrichtigungen über andere Apps wird „App“ angezeigt.

Um diese Nachrichten zu erhalten, muss eine Bluetooth-Verbindung zwischen dem Smartphone und dem Armband vorhanden sein. In der App kann man einstellen, bei welchen Apps man eine Benachrichtigung auf das Armband erhalten möchten.

Um nicht gestört zu werden, beispielsweise bei der Arbeit, kann man den Nicht-Stören-Modus aktivieren, um in dieser Zeit keine Benachrichtigung zu erhalten.

Möchte man auf Reisen nicht immer einen Wecker mitnehmen oder zu Hause zuverlässig geweckt werden, kann man die Weckfunktion des Fitnessarmbandes aktivieren.

Das Wecken erfolgt nicht akustisch, sondern per Vibration. Die Einstellung des Weckers und der Weckzeit erfolgt über die App. Über die App kann man verschiedene Wecker auswählen und aktivieren.

Zu den Weckern kann man Wiederholungen einstellen, beispielsweise, ob man nur einmal, täglich oder an bestimmten Wochentagen aktiv sein will. Möchte man täglich oder von Montag bis Freitag zur gleichen Zeit geweckt werden, muss man zur Aktivierung des Weckers das Armband nicht täglich mit der App synchronisieren.

Besonderheiten

Eine Besonderheit des Fitnessarmbandes Xiaomi Mi Band 2 ist die Entsperrfunktion für das Handy. Diese Funktion ist für Smartphones mit Android 5.0 Lollipop und für Xiaomi-Smartphones möglich. ​

Vergisst Du hin und wieder die PIN, kann Dir das Armband helfen, Dein Smartphone zu entsperren, wenn es über Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt ist. Um sein mobiles Gerät zu entsperren, benötigen man dann kein Muster oder Passwort.

Nützliche Informationen per YouTube-Video

Möchtest Du mehr über das Fitnessarmband Xiaomi Mi Band 2 erfahren, kannst Du Dir das folgende Video anschauen. Das Video informiert über die Besonderheiten des Armbands, zeigt die wichtigsten Eigenschaften und erläutert die Inbetriebnahme.

Im Video wird erläutert, wie das Ladekabel funktioniert. Ausserdem sehen auch die Unterschiede des Trackers des Armbandes Xiaomi Mi Band 2 zum Vorgänger Modell. Im Video wird dargestellt, wie man das Armband mit seinem Smartphone verbinden und die Funktionen in der App einrichten kann. Das Video stellt die Anzeigen auf dem Armband und über die App dar.

Mehr über die Inbetriebnahme und die ersten Erfahrungen zeigt das Video auf YouTube. Hier sieht man deutlich, wie man die Tracker-Einheit in das Armband einsetzen kann und erhält Empfehlungen für Silikonarmbänder, die man verwenden könnte, um Abwechslung in der Farbe zu erhalten. Die Aufladung via USB-Port wird erläutert. Die Verwendung der App für Android und iOS wird dargestellt.

Fazit

Das Xiaomi Mi Band 2* überzeugt mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist im unteren Preissegment der Fitnessarmbänder angesiedelt, doch bringt es einige Funktionen mit, die sonst nur in höheren Preisklassen vertreten sind. Es hat ein schlichtes, aber ansprechendes Design und ist gut verarbeitet.

Die Inbetriebnahme ist einfach. Man benötigt, um einen Überblick über alle Messungen zu erhalten, ein Smartphone mit Android mindestens 4.4 oder iOS mindestens in der Version 7 sowie Bluetooth 4.0. Mit der Mi Fit App kann man Auswertungen, aber auch verschiedene Einstellungen vornehmen. Neu gegenüber dem Vorgänger ist die Herzfrequenzmessung.

Während des Lauftrainings erfolgt die Herzfrequenzmessung automatisch und wird als Kurve angezeigt. Ein weiteres Extra ist die Schlafanalyse, mit der man einen genauen Überblick über seine Schlafphasen erhält.

Das Armband zeigt Schritte, Distanzen und Kalorienverbrauch an. Um sein Ziel zu erreichen, kann man die Inaktivitätswarnung aktivieren.